Betreff
Benennung von Straßen im Baugebiet "Europa-Viertel am Waldhügel"
Vorlage
446/23
Art
Beschlussvorlage

Beschlussvorschlag/Empfehlung:

Der Kulturausschuss der Stadt Rheine beschließt für die neuen Straßenzüge im neuen Baugebiet „Europa-Viertel am Waldhügel“ folgende Straßennamen:

1.      im beigefügten Lageplan in gelb dargestellt: Pariser Straße

2.      im beigefügten Lageplan in blau dargestellt: Straßburger Straße

3.      im beigefügten Lageplan in pink dargestellt: Brüsseler Straße

4.      im beigefügten Lageplan in rot dargestellt: Maastrichter Straße

5.      im beigefügtem Lageplan in grün dargestellt: Amsterdamer Straße

6.    im beigefügtem Lageplan in orange dargestellt: Lissaboner Straße


Begründung:

Zurzeit befindet sich der Bebauungsplan Nr. 350, Kennwort: „Europa-Viertel“ im Bauleitplanverfahren. Die verkehrliche Erschließung dieses Baugebiets soll über neue Straßen erfolgen. Der Verlauf der Straßen ist in beigefügtem Plan dargestellt.

Der Name „Europa-Viertel“ legt nahe, dass die neuen Straßennamen einen Bezug zu Europa und der Europäischen Union haben sollen. Aus diesem Grund wurden die Heimatvereine in Rheine bei der Namensfindung nicht beteiligt. Die ausgewählten Vorschläge beziehen sich auf europäische Städtenamen, die eine besondere Bedeutung für die Europäische Union haben.

Pariser Straße:

Die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) wurde 1951 als erste überstaatliche Organisation in Paris gegründet. Sie gilt als Grundpfeiler für die spätere Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG).

Straßburger Straße:

In Straßburg fand 1958 das erste Treffen der Europäischen Versammlung - als Vorläuferin des Europäischen Parlaments - statt. Im französischen Straßburg finden die monatlichen Plenarsitzungen des Europäischen Parlaments statt.

Brüsseler Straße:

Brüssel ist die „Hauptstadt“ der heutigen EU. Viele europäische Institutionen haben ihren Sitz in Brüssel. Der Fusionsvertrag von 1965 legte die Exekutivorgane der EGKS, EWG und Euratom (Europäische Atomgemeinschaft) zusammen. Die EU verfügte nun über eine einzige Verwaltung (die Kommission) und einer einzige Exekutive (den Rat).

Maastrichter Straße:

Im Jahr 1992 wurde durch den Vertrag von Maastricht die Europäische Union gegründet. Durch den Vertrag wurde der Grundstein des Euros gelegt. Es wurden Vorschriften für eine gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik festgelegt.

Amsterdamer Straße:

Der Vertrag von Amsterdam aus dem Jahr 1997 baut auf den Vertrag von Maastricht auf. Sein Ziel war es, die Organe der EU zu reformieren.

Lissaboner Straße:

Der Vertrag von Lissabon wurde im Jahr 2007 unterzeichnet und ordnete das politische Koordinationssystem der EU neu. Zu den wichtigsten Änderungen gehörte die Erweiterung vom Wirtschaftsbündnis zum Verteidigungsbündnis, der Ausbau der Kompetenzen des EU Parlaments, die Einführung der „Doppelten Mehrheit“ sowie die Rechtskräftigkeit der Charta der Grundrechte der Europäischen Union.


Anlage:

Lageplan